[physik] [home] [wegweiser] [rgr] [mathematik]

Multimeter - UNI 7, UNI 21 und ESCOLA 10

Multimeter wie das UNI-7, das UNI-21 oder das ESCOLA 10 sind Messgeräte zur Strom- und Spannungsmessung sowie zur Messung von Widerständen.

UNI 7   ESCOLA 10   Wahlschalter  am ESCOLA 10
Vor Beginn der Messung sollte klar sein, was ihr messen wollt. Dann wählt ihr als erstes die Strom- bzw. Spannungsart (Gleich- oder Wechsel) und stellt den größten Messbereich ein. Wenn ihr nicht wisst, wie groß der zu erwartende Messwert ist und der eingestellte Bereich ist zu klein, dann besteht die Gefahr, dass ihr das Messgerät "schlachtet".
Wahl des Messbereiches:

Strom: Wahlschalter im rot unterlegten Bereich.

Spannung: Wahlschalter im blau unterlegten Bereich

Strommessung:

Ströme werden in Reihe gemessen, d.h. dass ihr den Stromkreis "öffnen" müsst. Dann werden die Messkabel in die entsprechenden Buchsen des Messgerätes gesteckt.

Spannungsmessung:

Spannungen werden parallel gemessen, d.h. dass ihr den Stromkreis nicht öffnen müsst. Die Messkabel parallel zum Widerstand bzw. anderen Elementen des Stromkreises gesteckt. Die Beschaltung am Messgerät erfolgt in den entsprechenden Buchsen.

Kontrolliert die Schaltung noch einmal!  Dann könnt ihr den Strom einschalten. Dreht jetzt den Messbereichswahlschalter solange stufenweise in einen kleineren Messbereich, bis der Zeiger einen Wert in der oberen Hälfte der Skala anzeigt.

Mit dem Messbereichswahlschalter legt ihr den Strom- bzw. Spannungswert des Vollausschlags fest.

links beim UNI 7: 30 V Gleichspannung

rechts beim Escola 10: 3 V Gleichspannung

UNI 7 ESCOLA 10

Fahrt mit der Mouse auf die nebenstehenden Symbole, um nähere Informationen zu erhalten!

zur Güte: Die Güte gibt an, wie groß der Messfehler (in Prozent) bezogen auf den Vollausschlag ist. Hier ist die Güte 1,5%, d.h. dass im Messbereich 30V der Fehler 0,45V (1,5% von 30 V) beträgt. Dieser Fehler ist von Ablesefehlern unabhängig vorhanden und wird durch die Größe des Messwertes nicht beeinflusst.

Werden Spannungen im Bereich zwischen 20 V und 30 V gemessen, dann spielt dieser absolute Fehler von 0,45 V keine große Rolle. Messt Ihr jedoch Spannungen von z.B. 4,5 V,  dann beträgt der relative Einfluss dieses Fehlers bereits 10%.(0,45 V von 4,5 V)

Es ist also sinnvoll, hier einen kleineren Messbereich zu wählen. Damit reduziert ihr den Messfehler, der aus der Güte des Messgerätes resultiert.

Sowohl das UNI 7 als auch das ESCOLA 10 verfügen über eine Spiegelskala. Wenn ihr senkrecht auf die Skala schaut, dann sind der Zeiger des Messgerätes und sein Spiegelbild deckungsgleich. Dann könnt ihr einen möglichst genauen Messwert ablesen. Schaut ihr seitlich auf die Skala, dann ist euer Ablesewert mit einem größeren Ablesefehler behaftet.

Gleich- und Wechselstrommessungen Messwerk Güte des Messherätes, hier 1,5 zuverlässiger Temperaturbereich in dem das Messgerät arbeitet, hier von 12°C bis 32°C, optimal bei 20°C Stellknopf zur Feinjustierung bei Widerstandsmessungen Spiegelskala

Wenn in Geräten, Maschinen oder Anlagen erstmals in größerem Umfang Elektronik und Software integriert werden sollen, fehlen häufig das notwendige Know-how für Elektronik-Entwicklung und Fertigung.

Sollen die Ideen aus der Entwicklung in der gewünschten Qualität in Prototypen und Serie umgesetzt werden, muss das Know-how und die Erfahrung von einem EMS Dienstleister per Design for Manufacturing (DfM) frühzeitig eingebunden werden.  Die Ihlemann AG bietet mit Electronic Manufacturing Services (EMS) bzw. Elektronikfertigung Outsourcing eine breite Service-Palette für elektronische Baugruppen, Geräte und Systeme ab. EMS reicht von der Entwicklung über die Fertigung bis zum After Sales Service.