Der elektrische Strom und seine magnetische Wirkung

 

Elektrische Ströme sind von einem Magnetfeld umgeben. 

Diese Entdeckung machte 1819 der dänische Physiker Hans Christian Oersted.

 

Fließt Strom durch einen Leiter, so kann mit Eisenfeilspänen in seiner Umgebung das Magnetfeld nachgewiesen werden.

Wenn der Daumen der linken Hand die Richtung des Stromes (Elektronenbewegung vom Minus- zum Pluspol) anzeigt, dann zeigen die gekrümmten Finger die Richtung des Magnetfeldes.

 

Dieses Magnetfeld kann, wie im Beispiel von  Oersted  den Ausschlag einer Kompassnadel beeinflussen.

 

Kräfte zwischen stromführenden Leitern

Kräfte wirken aber auch zwischen stromführenden Leitern.

 

Fließt durch zwei parallele Leiter ein Strom, dann wechselewirken die Magnetfelder der beiden Leiter miteinander.  Je nach Stromrichtung stoßen sich die Leiter ab oder ziehen sich an.

  

Leiter stoßen sich ab   Leiter ziehen sich an
     
Die  Kompassnadeln sollen die Richtung der Feldlinien und somit die Kraftwirkung verdeutlichen.
     
[home] [wegweiser] [physik] [mathematik]
U. Konrad [Kontakt] [them. Übersicht] [Videos] [alphab. Übersicht] [intern]